Camelia Shiseido
1
Januar 2014
Das Shiseido Haus
Teilen

Die Geschichte hinter der Wissenschaft: Das Shiseido Chemical Research Center

Den ersten ‚Produkt-Test-Raum‘ richtete Shinzo Fukuhara im November 1916 im zweiten Stockwerk der Shiseido Niederlassung für Kosmetik ein. Er entwickelte sich schnell zu einem Forschungslabor, aus dem schließlich eine ganze Forschungsabteilung hervorging. Im September 1939 war das beinahe 400 Quadratmeter messende Shiseido Chemical Research Center dann komplett.

Das Forscherteam um Mitsuo Iyoda, den später dritten Präsident von Shiseido, umfasste damals 23 Forscher. Am 10. März 1945 brannte das Forschungszentrum während der großen Luftangriffe auf Tokio bis auf die Grundmauern nieder und konnte erst im August 1948 wiedereröffnet werden. Danach leitete Dr. Tessaku Ikeda das Zentrum. Er wird heute noch geehrt, da er das wissenschaftliche Niveau der Herstellung kosmetischer Produkte stark angehoben hat.

1957 wurde das Zentrum erneut vergrößert. Die 1960er Jahre waren ein überaus erfolgreiches Jahrzehnt für die Kosmetikindustrie. Um den neu entstehenden wissenschaftlichen Entwicklungen und Ansprüchen auch weiterhin immer einen Schritt voraus zu sein, baute Shiseido eine neue Forschungsmöglichkeit, das Shiseido Research Center, Shin-Yokohama. Es wurde 1968 fertig gestellt und sollte grundlegende Forschung, die in keiner Weise an spezifische Produktentwicklungen gebunden ist, ausführen und so grundlegend neue Erkenntnisse und Möglichkeiten generieren. Das Tokioter Forschungszentrum widmet sich weiterhin der angewandten Forschung im Bereich Produktentwicklung.

Der zweite, zusätzliche Forschungszweig wurde fünf Jahre später in Yokohama fertig gestellt. Ein weiteres Forschungszentrum, das Shiseido Research Center in Kanagawa Hakkei, öffnete im Juli 1992 seine Tore. Mit mittlerweile mehr als 600 Forschern und Teammitgliedern beschäftigt Shiseido eine der größten und fortschrittlichsten Forschungseinrichtungen der Welt. Es ist der Geburtsort vieler, die Kosmetikindustrie revolutionierender Produkte, Inhaltsstoffe und Technologien.